Coronageschuldet saß das reduzierte Auditorium mit gebührendem Abstand zu nicht im selben Familienverband lebenden Zuhörern im Konzertstadel. Ebenso wie das Publikum trat auch das Orchester mit Mund-Nasenschutz auf.

Doris Kitzmantel interpretierte Beethovens 5. Klavierkonzert kraftvoll und bravourös, jedoch vor dem Klavier sitzend, und nicht auf ihm.

Ein Kraftpaket im Orchester der Camerata Carnuntum war die imposante Kontrabassgruppe mit Michael Pistelok als Stimmführer.

Leo Wittner führte routiniert durch die Klippen der 5. Symphonie, eine der meist gespielten Symphonien weltweit und besonders im heurigen Beethovenjahr zum 250. Geburtstag des Meisters.

Zur Draufgabe schmeichelte sich Maria Patera mit der Romanze in F-Dur in die Herzen aller unserer Zuhörer.