Das war das Sommerkonzert 2020

Coronageschuldet saß das reduzierte Auditorium mit gebührendem Abstand zu nicht im selben Familienverband lebenden Zuhörern im Konzertstadel. Ebenso wie das Publikum trat auch das Orchester mit Mund-Nasenschutz auf.

Doris Kitzmantel interpretierte Beethovens 5. Klavierkonzert kraftvoll und bravourös, jedoch vor dem Klavier sitzend, und nicht auf ihm.

Ein Kraftpaket im Orchester der Camerata Carnuntum war die imposante Kontrabassgruppe mit Michael Pistelok als Stimmführer.

Leo Wittner führte routiniert durch die Klippen der 5. Symphonie, eine der meist gespielten Symphonien weltweit und besonders im heurigen Beethovenjahr zum 250. Geburtstag des Meisters.

Zur Draufgabe schmeichelte sich Maria Patera mit der Romanze in F-Dur in die Herzen aller unserer Zuhörer.

Volltreffer bei Vollmond

Das Serenadenkonzert am 3. Juli 2020 war eine Punktlandung, was die abendliche Stimmung bei Vollmond anbelangt. Die Sitze waren alle registriert, die Tische mit Abstand aufgestellt, die Zuhörer im Freien, sodaß das Menschenmögliche gegen das Coronavirus gemacht wurde. Nur ein einziges Flugzeug störte kurz, sonst totale Stille außer dem Zwitschern der Schwalben und der Grillen. Ein fast blanker Himmel mit Vollmond über der nächtlichen Bläserserenade im Hof des Wittner-Cafés.

Mitglieder der Camerata Carnuntum, Holzbläser und Klavier, gestalteten mit einem reinen Beethovenprogramm – ja, das ist unser Jahresregent- den stimmungsvollen Abend. Maria und Gefolge huschten lautlos durch die Reihen der Gäste, um den Genuß vollkommen zu machen.

Das war Herr Pfarrer Franz Forsthuber

Eine Reihe von Totenwachen wurde zu Ehren des am 14. Juni 2020 verstorbenen und am 3. Juli von Kardinal Christoph Schönborn begrabenen Pfarrers abgehalten, deren davon die in Oberrohrbach von der Camerata Carnuntum musikalisch gestaltet wurde. Franz Forsthuber war sehr beliebt im Volke und bei dieser Messe wurden seine drei markanten Eigenschaften hervorgehoben: er sah im Kreuz “das große Plus”, darüber er 2018 auch ein Buch schrieb, weiters seine Liebe zur Musik, und drittens seine Liebe zu defekten Uhren. Er hat es autodidaktisch zu einem anerkannten Uhrenfachmann gebracht. Ob Uhr oder Mensch, wer hilfsbedürftig war, bekam seine Unterstützung.

Leo Wittner mit seiner Camerata Carnuntum hat mit Franz Forsthuber eine tiefe Freundschaft seit 30 Jahren verbunden. Daraus sind viele Konzertaufführungen in den Pfarrkirchen von Spillern und Oberrohrbach entstanden.

Mit Franz Forsthuber ist ein ganz Großer ist von uns gegangen.

Großer Erfolg des Fensterkonzertes im Zeitgeist Vienna

Bei etwas kühlen, aber trockenem Wetter veranstaltete das Hotel Zeitgeist im Innenhof seines Hotels am 30. Mai 2020 ein Kammerkonzert, das unter die Haut ging. Besonders die Lieder der beiden Sängerinnen Monika Medek und Dagmar Dekanovsky paßten eindrucksvoll zur abendlichen Wolkenstimmung.  Die Zuhörer genossen die Darbietungen von ihren Zimmern aus. Die gewünschten Getränke wurden aufs Zimmer serviert. Den Applaus konnten die Künstler, ein Kammerensemble der Camerata Carnuntum und dessen Dirigent Leo Wittner, aus ungewohnter Höhe von den Fenstern entgegennehmen.

In einigen Monaten, nach weitgehender Lockerung der Corona-Maßnahmen, mag die Idee eines Fensterkonzertes vielleicht ungewohnt sein, aber jetzt während des Lock-Downs war es eine Pioniertat um den darniederliegenden Kulturbetrieb wieder hochzufahren. Herzlichen Dank an die Musikpioniere Andreas Purtscher, General Manager des Hotels Zeitgeist und Monika Medek, Opernsängerin.

 

Der neue CC-Folder ist da

Unser neuer 4-seitiger Folder ist fertig. Maria Patera hat ihn entworfen, im Vorstand abgestimmt und zur Druckerei gebracht. Dort liegt er nun und wartet auf das Ende der Coronakrise. Der Folder informiert über den Tätigkeitsbereich der Camerata Carnuntum und wird bei unseren nächsten Konzerten zur freien Entnahme aufliegen.